Haushaltstipps – clever und praktisch

Wie bringt man Silber ohne mühsames Putzen zum Glänzen? Wie verschwinden lästige Kalkablagerungen am Wasserhahn, ohne die Armatur zu beschädigen? Und wie kann man mit Öffnungsringen von Getränkedosen das Fassungsvermögen seines Kleiderschranks verdoppeln? Pfiffige Haushaltstipps erleichtern das Leben.

Genial, einfach, überraschend und tricky – Nur drauf kommen muss man erst einmal. Ganz normale Haushaltsgegenstände verwandeln sich mit der richtigen Idee in praktische Helferlein. Sie schützen vor Missgeschicken, schaffen Ordnung und sparen eine Menge Geld.

 

Ist der Duschkopf verkalkt? Dann füllt man die im Drogeriemarkt erhältliche Zitronensäure in einen Gefrierbeutel, packt den Duschkopf hinein und bindet den Beutel am Schlauchanfang mit einem Gummiring zu. Ein paar Stunden warten und schon hat sich der Kalk in den Düsen aufgelöst. Dabei wird der Kopf gleichzeitig desinfiziert. Auf ähnliche Weise lassen sich auch Wasserhähne blitzschnell von Ablagerungen säubern. Mehrfach mit einer aufgeschnittenen Zitrone über den Hahn streichen. Es ist erstaunlich, wie schnell der Hahn wieder glänzt.

 

Angelaufenes Silber zu putzen ist eine mühselige Angelegenheit. Einfacher ist es, die Bestecke oder Schmuckstücke zusammen mit einem Stück Alufolie und gesättigter Salzwasserlösung in ein Gefäß zu geben. So wird das oxidierte Silber mit einem chemischen Prozess wieder zum Glänzen gebracht.

 

Fussel und Haare können wirklich nerven. Um die großflächig von Kleidungsstücken oder Möbeln zu entfernen, kann man doppelseitiges Klebeband um eine handelsübliche Farbrolle kleben. Nach wenigen Rollbewegungen kleben sie an der Folie, die einfach ausgetauscht werden kann.

 

Zahnpasta für die Schuhe

Eben noch hat man sich über die neuen Sneakers gefreut und schon Tage später sehen die weiß-gummierten Flächen der Turnschuhe schmuddelig aus. Abhilfe steht im Bad: Mit Zahncreme und -bürste werden sie schnell wieder strahlend weiß. Apropos Sauberkeit: Ein wohlriechender und umweltverträglicher Reiniger lässt sich kinderleicht selbst zusammenmixen. Dazu Orangenschalen in ein Marmeladenglas geben, mit Essig auffüllen und gut verschließen. Nach zwei Wochen ist daraus ein duftender Reiniger geworden, den man in eine Sprühflasche umfüllen kann.

 

Mit einem cleveren Trick lässt sich auch in einem hoffnungslos überfüllten Kleiderschrank Platz schaffen. Dazu hebelt man einfach die Ringe von Getränkedosen ab, streift die eine Öffnung über den Haken des Kleiderbügels und nutzt die
zweite Ringöffnung für einen weiteren Bügel, der das Kleidungsstück dann etwas tiefer platziert.

 

Auch Trägerkleider können einen zur Verzweiflung bringen, weil sie immer wieder mal vom Bügel herunterrutschen. Eine Rutschbremse baut man kinderleicht ein, indem man beide Enden mit Gummibändern umwickelt.

 

Clevere Küchentricks

In der Küche fallen oft Reste von Getreidekörnern, Reis oder anderen Lebensmitteln an. Mit wenigen Schritten lässt sich aus einem Gefrierbeutel und einer Plastikflasche eine wiederverschließbare Aufbewahrungstüte basteln. Dazu einfach mit einem scharfen Messer den Flaschenverschluss oben abschneiden, dann die Tüte zum Teil hindurchziehen und um das Gewinde falten. Schon hat man einen zuschraubbaren Behälter, den man sogar in die Gefriertruhe stellen kann. Es nützt alles nichts: Hin und wieder muss ein Nagel in die Wand. Auch wenig Geübte können dabei ihren Daumen „in Sicherheit“ bringen. Einfach den Nagel mit einer Wäscheklammer fixieren und schon ist die Verletzungsgefahr gebannt. Aber wie steht es um sehr dünne Stiftnägel? In diesem Fall hilft ein Kamm, mit dem man den Nagel halten kann. Und was tun, wenn man etwas sehr Kleines in der Wohnung verloren hat? Etwa einen Schmuckstein oder ein Schräubchen, das dringend benötigt wird? Einfach ein Tuch um das Staubsaugerrohr wickeln und mit einem Gummiring fixieren. Beim Saugen bleiben dann selbst Kleinteile im Tuch hängen.

 

Ganz ohne zusätzliche Hilfsmittel funktioniert folgender Trick: Völlig blubberfrei lässt sich Milch oder Saft aus dem Tetrapack ausgießen, wenn die Öffnung nach oben zeigt. So kann besser Luft einfließen.  

 

Foto: frechverlag_TOPP 7514